Zeitreise

Nauticats wurden bei Siltala Yachts, Finnland gebaut. Die 33er wurde seit 1966 hergestellt. Heute gibt es hiervon etwa 1.200 Stück weltweit. 2018 meldet die Werft Insolvenz an.

Im Jahr 1974 wurde meine Nauticat 33, damals als (Heidi ) mit der Baunummer 252 gebaut. Der erste Eigner verkaufte sie 1976 an meinen Voreiger. 2020 habe ich das Schiff von Ihm übernommen und auf den Namen „Plan B“ getauft.

Ende der neunziger wurde das Schiff einem großen Refit unterzogen. Alle Aufbauten und teile des Decks wurden in der Werft erneuert. Dieses Refit wurde dann aber unterbrochen und das Schiff stand nun seit 22 Jahren unvollendet in der Werfthalle. Ich werde es nun zu Ende bringen. Anbei einige Fotos aus dieser Zeit.

Es bewegt sich

Wieder ein Stück vom Puzzle fertig. Welle, Ruder und Schraube sind montiert. Ein profiliertes neues Ruderblatt aus Edelstahl das Ferdinand noch hat fertigen lassen habe ich montiert. Im Original gab es nur ein flaches Blech mit bescheidener Ruderwirkung. Ich bin sehr gespannt ob es die gewünschte Wirkung hat.

Welch ein Unterschied

Die vergangenen Wochen waren durch Arbeiten am Rumpf geprägt. Trotz Corona und Kontaktbeschränkungen war es glücklicherweise möglich weiter am Schiff zu arbeiten. Der momentane Landliegeplatz in der Werft erlaubte es mir weiter zu arbeiten. Ganz im Gegensatz zu Eignern die ihr Schiff in einer Marina oder einem Verein stehen haben. Alleine auf meiner Plan B war ich auch kein Risiko für andere.

Tagelang schleifen, spachteln, schleifen und dann endlich Lackiern. Hier ein paar Impressionen von den Arbeiten. Ach ja, die Reling ist auch wieder montiert. 21 Relingsstützen und keine gleicht der anderen. Aber wieder ein Stück vom Puzzle fertig 🙂

Ein entspannter Sonntag

Alle Kabel sind durchgemessen und beschriftet. Einige überflüssige sind entfernt. Unser Plan ist erst mal alles vorhandene wieder zu aktivieren und später im 2.Schritt zu erneuern bzw. zu ergänzen. Ohne die Hilfe von Karsten wäre ich damit dann doch überfordert.

Getriebe prüfen lassen ?

Auf meine Nachfrage bei Pannenbecker ob Sie mir Getriebe und Motor ins Schiff heben können bekam ich den Rat das Getriebe vor Einbau prüfen zu lassen. Mir war nicht bewusst das es mit einem einfachen Vor / Rückwärts test nicht getan ist. Es gibt Unternehmen die realistische Belastungen wie sie später im Betrieb entstehen, simulieren können. Ich halte das für eine gute Idee. Also werde ich mir das Getriebe ins Auto packen und mich damit auf den Weg nach Holland machen. Besser jetzt taucht ein eventueller Fehler auf als später wenn Motor und Getriebe eingebaut sind.

Er läuft !!!

Es hat etwas gedauert. Zuerst mussten noch Teile gesucht werden, dann wurde die Einspritzpumpe repariert. Aber heute am 16.2.2020 kam das lang erwartete Video vom vereinbarten Probelauf der Maschine. Ich bin sehr erleichtert. Jetzt nur noch das Getriebe anbauen und dann nur noch die 500kg in den Maschinenraum heben 🙂

Die erste Schicht ist drauf

Nach vielen Überlegungen, Stunden an geschauten Videos, Messekontakten, und haufenweise Fachliteratur habe ich mich nun entschieden ein Epifanes Hartholz Lacköl zu verwenden um das schöne Teakholz des Aufbaus dauerhaft zu schützen. 7 Schichten werden notwendig. Aber immerhin ist die erste Schicht gestrichen.

Hilfe kommt

Freitag 10. Januar 2020

Gerd hat auf meine Frage nach Hilfe sofort zugesagt. Wir trafen uns um 9.30 Uhr am Flughafen Mülheim und sind gemeinsam nach Köln gefahren. Kaum angekommen ist er im Maschinenraum verschwunden und erst wieder rausgekommen nachdem alles sauber und entrümpelt war . Einfach Klasse 🙂

Silvester 2019

Ich sitze hier und plane (wie die letzten Wochen auch schon) das refit meiner Nauticat. Malte hat mir gerade mal eben einen Block erstellt in dem ich all meine Überlegungen und Tätigkeiten für dieses Projekt festhalten kann. Obwohl noch kein Kaufvertrag unterschrieben ist habe ich die ersten notwendigen Dinge bestellt. Ein Heizlüfter und eine große Plane um bei diesen Temperaturen schon mal anfangen zu können.

Der Bauch

20 Jahre lang hat dieses Schiff in einer Ecke der Halle gestanden und auf mich gewartet. 1989 wurde mit einem großen Refit gestartet. Der gesamte Aufbau und Teile des Decks wurden damals erneuert. Dann wurden die Arbeiten wieder eingestellt. Jetzt müssen eigentlich nur noch 6538 Kleinigkeiten gemacht werden. Egal… irgendwie sagt mein Bauch ja, das schaffe ich.